FI / RCD (Residual Current Device)

50 Hz-Anwendungen

Ein Fehlerstrom-Schutzschalter (FI-Schalter oder RCD, Residual Current Device) schützt nicht die Leitungen vor Überlastung oder Kurzschluss wie ein Leitungsschutzschalter, sondern er dient als Personen- und/oder Brandschutz. Es gibt 2- und 4-polige RCD-Ausführungen.
Für den Personenschutz kommen RCDs mit einem Auslösestrom von 30mA zum Einsatz, d.h. im Auslösefall fließen max. 30mA innerhalb weniger ms durch den menschlichen Körper.

Zentrales Element des RCD ist ein Differenzstromwandler, der ein nachgeschaltetetes mechanisches Relais ansteuert. Durch den Differenzstromwandler werden alle aktiven Leiter und der Nullleiter geführt. Die Summe der über die Außenleiter hinfließenden Ströme und des über den Neutralleiter rückfließenden Stroms muss sich im Normalfall kompensieren = Stromsumme Null. Ist dies nicht der Fall, muss offensichtlich innerhalb der Installation ein Ableitstrom ins Erdreich fließen. Dabei ist es gleichgültig, ob dieser Ableitstrom direkt über den Schutzleiter oder beispielsweise über den menschlichen Körper gegen Erde abfließt; in jedem Fall löst der RCD bei Erreichen des Auslösestroms aus.

Magnetec produziert und liefert seit über 30 Jahren Differenzstromwandler für RCD aller renommierten Hersteller und hilft damit zuverlässig Leib und Leben sowie Einrichtungen vor Schaden zu bewahren.